Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Dein Projekt-MX5’

Dein Projekt: René’s MX

22. August 2016 Keine Kommentare

René’s  MX ist Baujahr 1996 mit 1.6l und 90 PS. Der Vorbesitzer hatte bereits die Nockenwellen vom 115ps Motor verbaut und die Zündung vorgestellt. Dadurch ist er schon ganz spritzig. Wie viel Leistung er genau hat, weiß ich nicht. Schätzungsweise 100-110PS.

Ich war auf der suche nach einer „Winterhure“ bis 1000€. Und das schon länger. Und als mein Kollege das hörte, meinte er „Ey ich verkaufe doch meinen Mazda“. Ich dachte mir, das wäre doch ne coole Karre und für 1000€ absolut unschlagbar. Er hatte leider keinen TÜV, aber dafür gab es sogar ein Hardtop dazu. Nach kurzer Recherche im Netz, um mir ein Bild vom Markt zu machen, habe ich den Wagen im November 2015 gekauft.
Bremse rundrum neu gemacht und hinten links nach den Sattel erneuert, dann ist er ohne Mängel durch den TÜV gekommen.
Anfangs als war es als Winterauto gedacht. Habe dann aber schnell gemerkt, dass der Wagen echt Bock macht und das bereits unterm Tempolimit. Nachdem ich dann Blut geleckt und gemerkt habe, wie günstig die Teile und auch Tuningteile dafür sind, habe ich angefangen, ihn zu reparieren und zu verändern. Allerdings bin ich noch nicht weit. Noch ist es „ein bisschen hier, ein bisschen da“.
Nachdem ich genug vom „Stancemovement“, hatte gehe ich jetzt eher Richtung Motorsport-Tuning.
Das TA Technix musste einem etwas besseren Vmaxx Xtreme weichen und die Japan Racing tf2 werden diese Woche hoffentlich durch Enkei rpf1 getaucht. Nankan Straßenreifen machen Platz für toyo proxxes r888 semi slicks.
Und dann fehlt nur noch der Motor 🙂
Aber da spiel die Zeit und das Geld noch nicht so mit. Ebenso kann ich mich nicht entscheiden ob Sauger-Tuning, Turbo oder Kompressor.

Spec-Liste:
Vmaxx Xtreme Gewindefahrwerk
Zur Zeit Magnaflow Universal Schalldämpfer
IL Katersatz Rohr
Jass Performance intake stealth indicator
Jass Performance rear tow hook
Golf 2 Fadenkreuz Scheinwerfer 😉👍🏼

Das war’s dann leider schon.
Die Abgasanlage ist die 4. nachdem ich 2 verschiedene Straight Pipe Anlagen hatte habe ich erstmal wieder einen Schalldämpfer verbaut. Allerdings habe ich schon wieder teile liegen um die Anlage wieder zu ändern.

Dein Projekt: Benj’s MX

22. August 2016 Keine Kommentare

Vor 25 Jahren kaufte sich mein Vater ein spezielles Cabrio, es war ein 90er-MX-5 in Weiß. Ich war damals noch recht jung und fand es cool, darin mitzufahren. Nun, mein Vater hat seinen MX-5 immer noch, die Begeisterung bei ihm hat nie nachgelassen. In diesem Jahr packte mich dieses “Fieber” ebenfalls, als ich sein Auto für zwei, drei Tage fahren durfte. Der Entscheid ist dann auch schnell gefällt, ein eigener MX-5 NA muss her!
Zum Glück wurde ich sehr schnell fündig. Einen schwarzen MX-5 NA 1.6, Jahrgang 93, mit 110’000km. Und der Preis war so unverschämt gut, dass ich nicht nein sagen konnte. Und, er ist in einem Top-Zustand, kein (!) bisschen Rost (wurde nur im Sommer gefahren), alles dicht, nur kleinste Gebrauchsspuren, Motor läuft einwandfrei. Einfach sehr gepflegt. Perfekt für meine Bedürfnisse. Nur wollte ich meinen MX-5 ein bisschen meinen Vorstellungen “anpassen” und machte mich im Internet auf die Suche nach Möglichkeiten. Sehr schnell bin ich auf den bekannten Seiten (TopMiata, Jass-Performance, I.L.Motorsport usw.) gelandet, schon begann die Idee des Umbaus konkreter zu werden.

So sah er aus, also ich ihn gekauft habe:

Kaum war das Auto bei mir, begann der Umbau. Die Art und Weise, wie ich das Auto foliert haben möchte, stand eigentlich schnell fest. Das Logo auf der Motorhaube habe ich dann in Anlehnung an die originale Beschriftung selbst entworfen. Schwierig gestaltete sich die Suche nach einem Tagfahrlicht, weil es in der Schweiz nun obligatorisch ist, mit Licht zu fahren. Und mit offenen Klappis herumfahren wollte ich definitiv nicht. Leider sind sehr viele Ideen und Alternativen (vor allem aus Übersee) nicht ganz mit dem Gesetz vereinbar, also blieb mir trotz Skepsis nicht anderes übrig, die Tagfahrlicher von ATH Hinsberger zu bestellen. Ich bin jedenfalls vom Resultat positiv überrascht, aber ich weiß auch, es ist Geschmacksache…

Folgendes wurde nun bei mir verbaut:

  • Zender Heckspoiler
  • Airdam Frontlippe (lackiert)
  • Teilfolierung mit Rennstreifen und eigenen designten MX-5-Logo
  • Roadsterbügel mit Windschott (www.cabriosupply.com)
  • Vintage Style Side Mirrors von Jass Performance
  • Chrom-Innenspiegel vom Ford Mustang 64-66, inkl. Halterung (http://www.velocity-parts.de)
  • JDM-Lautsprecherblenden aus Japan (ebay). Das Cover hinter den Lautsprecherblenden habe ich selbst entworfen und dient zur Überdeckung der originalen Lautsprecherblenden (überzogen mit schwarzem Kunstleder).
  • Felgen 16 Zoll Platin P 61 schwarz
  • Tagfahrlicht ATH Hinsberger
  • Soundanlage Alpine CDE-178BT mit Subwoofer (hinter Beifahrersitz), Verstärker, neuen Lautsprechern in der Tür und Hochtöner in der A-Säule eingebaut
  • Golf I Scheinwerfer schwarz mit Fadenkreuz (mit Scheinwerfer Haltering 178 mm in silber, da der Einbau mit den originalen Halteringen fast unmöglich war: www.schiminsky.de)
  • Klarglas Heckleuchten schwarz
  • I.L. Motorsport: Fussmatten, Pedalsatz, Frontgrill, rote Seitenreflektoren hinten, Tankdeckel verchromt
  • TopMiata / Jass Performance: Diverses fürs Interieur (ich könnte noch so viel mehr bestellen 🙂 )
  • Aluminium Speaker Covers von CarbonMiata (www.carbonmiata.com)

 

Dein Projekt: Jule’s Ratte

1. Juli 2016 1 Kommentar

Unser zweiter MX-5 „die Ratte“ wurde Mitte 2015 gekauft, da sich das erste Projekt „Tabasco“ zusehends dem Ende neigte. Er ist ein 92er und war bis auf andere Felgen in 15“ absolut Serie. Der Name kommt daher weil er tatsächlich als Ratte geplant war und entsprechend aufbereitet werden sollte.

Nachdem wir aber realisiert hatten, dasss ( in unseren Augen ) die einzig wahre Ratte von Jerry Miata ( Geiselwind 2011 ) quasi die „Blaupause“ gewesen wäre und irgendwie alles in diese Richtung gelaufen ist, wurde dieses Konzept dann doch gekippt, um etwas „eigenes“ zu schaffen. Auch wenn ich es lange Zeit nicht wahr haben wollte, ist es wohl doch so, dass sich Jule diesmal erheblich stärker und bestimmter bezüglich des MX-5 Looks eingebracht hat.

Die Rahmenbedingungen waren ein eher „Old School“ Look und definitiv anders als Tabasco…im schlimmsten Fall ähnlich aber definitiv nicht gleich. Nach der obligatorischen Beseitigung der vielen Kampfspuren der letzten Jahre und des Rostes an den allseits bekannten Stellen konnte es im Prinzip los gehen.

Außen wäre das im einzelnen:

  • Vollfolierung in matt Caribbean Mint metallic
  • Golf I Scheinwerfer in Klarglas hinter „Gitter“ aus einem Internet bzw. Ebay-Fund
  • I.L. Lippe vorne, SidesSkirts und Hecklippe
  • I.L. Auspuff
  • JASS-Performance TSI’s „Classic“ in Schwarz
  • JASS-Performance Side Mirrors Classic Style
  • DuckTail
  • Stickerbomb in s/w an versch. Stellen
  • Rota Grid „Violett“ Felgen in 7×15“ ET30 mit 195er Reifen
  • TA-Technix Fahrwerk ( furchtbar )

Innen wäre das im einzelnen:

  • Ledersitze von M.A. CarStyle in schwarz mit Rautensteppung
  • Stickerbomb in s/w an versch. Stellen
  • Mal wieder ohne Ende JASS-Performance und Top-MIATA ( es geht bei mir nicht ohne :-/
  • DoorBoards in Edelstahl – Retro-Optik von Top-MIATA mit passenden Griffen sowie violetten Details
  • 32er MOMO Lenkrad mit violetten Details
  • Tachoscheiben in weiß, selbst zusammengestellt
  • „Egositen-Bügel“ in schw. matt bepulvert
  • Kleinigkeiten ( Pedale ) von I.L.
  • Domstrebe vorne und hinten

Im Augenblick war es das erst einmal und es fehlen noch ein paar Sachen die im Laufe des Jahres ergänzt werden bevor es an den dritten MX-5 geht…der dann, so der Plan, endlich „Rattig“ werden soll 😉

Dein Projekt: Danilo’s Tabasco

20. Juni 2016 Keine Kommentare

Ich möchte euch heute die Geschichte von Dein Projekt: Danilo’s Tabasco vorstellen:

Wir haben unseren TABASCO im März 2013 gekauft, nachdem unser erster MX-5 ( ein MIATA ) ohne immensen Aufwand nicht mehr TÜV-technisch zu retten war und verkauft wurde. Da der erste MIATA mit gut 350.000 km immer zuverlässig gelaufen ist und irre Spaß gemacht hatte, war klar, dass noch ein MX-5 her muss.

Beim Kauf hatte er neben dem Namen bereits einige Sachen verbaut.

  • Raceland Gewindefahrwerk
  • Raceland Sportauspuff
  • Überrollbügel ( für die Optik )
  • NB Serienfelgen
  • 32er MOMO Lenkrad in Rot

Dadurch, dass er auch bereits auf Haube und Kofferdeckel sowie Scheibenrahmen schwarz-matt lackiert war, war auch die weitere Richtung quasi vorgegeben…JDM Look.

Nachdem ich auf „www.Projekt-MX5.de“ das erste Mal gesehen habe, was wirklich in Eigenregie machbar ist, ging es voll los! Zu allem „Übel“ habe ich dann auf der Seite von Hubi auch noch die „Sun Visor Plugs“ von JASS-Performance entdeckt und es war ganz rum…ich wollte alles von JASS-Performance!

Das Ganze hat sich bis zum heutigen Ergebnis gezogen und wurde nach unserem Empfinden immer weiter verfeinert.

Im einzelnen war das bis dato zusätzlich zu dem oben bereits genanntem:

  • Vollleder Rot – Schwarz, inkl. Türpappen
  • ohne Ende Jass-Performance im Innenraum
  • JASS-Performance TSI’s ( Stealth )
  • Japan-Racing JR14 Felgen in 8×15 ET20 mit 195er
  • Garage Vary Kit mit Front- und Hecklippe sowie SideSteps ( keine Ahnung woher…glaube aus U.K. )
  • TowHook, gehalten von einem JASS-Performance Mount
  • Vollfolierung in Rot-Matt-Metallic mit RisingSun auf der Haube
  • Golf Scheinwerfer mit Fadenkreuz und bösem Blick
  • 30er Raid Lenkrad
  • und ein bisschen was von I.L. Motorsport

Abschließend muss ich noch dazusagen dass der MX-5 einen MAZDA RX-8 ersetzt hat und wir es keine Minute bereut haben. Ich war schon immer JDM, deutlich vor F’n’F ( !!! ), und hatte bis dato einen HONDA CR-X ED9, einen HONDA Prelude BB2, besagten RX-8 und diverse MAZDA…Aber keiner hat so nachhaltig beeindruckt wie der MX-5. Er macht einfach irre Spaß, ist vielseitig und die Community ist der Hammer…toller Zusammenhalt und viele gute Freunde übe all die Jahre.

Dein Projekt: Vlad’s Jass Performance MX-5

30. Mai 2016 Keine Kommentare

Mein Leben dreht sich schon lange um Autos. Sie haben mich immer fasziniert, sowohl technisch als auch die Emotion am Fahren. Logischerweise folgte ein technisches Studium in Deutschland mit anschließender Karriere in der deutschen Autoindustrie als Konzept-Ingenieur.

Währenddessen hatte ich neben anderen Japanern ein paar AE86 als Alltag und Rennautos. Der MX5 war die logische Alternative, nachdem die rote Stadtplakette in DE eingeführt wurde – ein leichter, wendiger Sauger mit Heckantrieb. Mit dem MX5 nahm ich an Renn-Events in Deutschland Teil – an der Slalom-Meisterschaft und bei Strecken-Rennen in Österreich. Natürlich kennt das rote Auto die Alpen komplett auswendig.

Obwohl mein Job im Konzept-Abteilung bei BMW total faszinierend war und mir alle Türen auf allen Ebenen im Automobilbau öffnete, brauchte und wollte ich mehr und näheren Kontakt mit Gleichsinnigen und Renn-Events. Meine Firma Jass Engineering gab mir die Möglichkeit, parallel den Jass Performance zu entwickeln und den Kontakt zu der großen MX5-Familie zu stärken.

Sämtliche Produkte im Shop sind Teile, die ich selber gebraucht habe, ob an der Rennstrecke oder im Alltag. Viele kamen nachher durch den Kontakt mit den MX5-Enthusiasten aus der ganzen Welt. Der Kontakt mit Deutschland und die strengen TÜV Anforderungen haben die Produkt-Entwicklung selbstverständlich etwas beeinflusst – bestimmte Produkte sind vom Geburt aus „ABE“ optimiert, wie z.B. die Low Profiles, die serienmäßig die elektrische Höhenverstellung mit Zertifizierung der Lichter anbieten.

Die MX5-Szene altert nicht, ganz wie die Autos, die mittlerweile den Jung- und Oldtimer Status verdienen und mit der Zeit noch attraktiver werden. Sie wandelt Ihre Form in eine große erweiterte Familie. Ich freue mich, ein Teil davon zu sein und mit den zukünftigen Jass Performance-Plänen meinen Beitrag leisten zu dürfen.

 

Dein Projekt: Dennis Köhler’s Drift-MX

11. Mai 2016 Keine Kommentare

Viele aus der MX-Szene und dem professionellen Drift-Sport werden ihn vermutlich schon kennen. Die Rede ist von niemand geringerem als Dennis Köhler! Facebook: Dennis Köhler – Fanpage

Dennis Köhler

Dennis Köhler

Mehr Modifikationen kann ein MX nicht haben. Massive Änderungen bzw. Einschnitte in der Karosserie, noch krassere Änderungen im Fahrwerk wie z.B. extra-lange Querlenker und ein Motor, der sich erst jenseits mehrerer hundert PS so richtig wohlfühlt.

Da sein Gefährt gerade mitten im V8-Umbau steckt, gibt es noch keine Spec-List. Diese wird so schnell wie möglich nachgereicht. Ich denke, die Bilder sprechen zunächst für sich selbst:

 

Dein Projekt: Flo’s Sushi

24. September 2014 Keine Kommentare

Sushi war eigentlich mal als kleines „Cabrio“ für meine Frau gedacht. Gekauft haben wir ihn uns 2005. Die ersten Jahre wurde er dann auch von meiner Frau gefahren, ich hatte zu der Zeit noch einen gemachten Ford Probe GT, der mir genug Spaß  bereitete. Aber da der Probe immer teurer wurde und vor allem zum Schluss 30l Super Plus auf 100km durchflossen, habe ich ihn 2009 abgewrackt und meiner Frau einen neuen Fiesta gekauft. Es war ihr Traumauto, also habe ich den MX5 übernommen.

Da er aber (von mir) nach dem Geschmack meiner Frau aufgebaut war, also H&R Federn und Bilstein B6 Dämpfer, Innenraum rot, Tribal von vorne über die Haube bis nach hinten, bling bling Chrom Rücklichter usw. Musste sich schnellstens was dran ändern.

Im Laufe der Jahre wurden dann Geile wieder gegen andere ausgetauscht und so steht er z.Z. da.

  • 7×15″ Zender Felgen
  • Raceland Gewinde (NB Version) modifiziert und auf Tiefgang, zumindest soweit es der MSd der Corksport zulässt 😀
  • Corksport Drift 2,5″ Catback (brummt gut!!!)
  • 4-2-1 JR Fächer (fächert halt)
  • 200zeller (warum is der eigentlich noch drunter???)
  • Halbschalen (werden demnächst gegen was anständiges ersetzt)
  • TR-Lane Bügel (danke Denis!!!)
  • Momo Millenium (geschüsselt wird wohl auch demnächst)
  • Garage Vary Lippe (die schleift gut!)
  • Heckschürze ausgeschnitten (damit man die Corksport nicht nur hört, sonder auch sieht, außerdem fliegen so die funken Nachts schöner :D)
  • Rod Millen Heckspoiler (Schnapper gemacht :P)
  • selfmade Seitenschweller von nem Oppel (ja, auch sowas kann man mal verbauen)
  • usw.

Seit 1,5 Jahren liegen jetzt Jenvey IRTBs inkl. Spaltsaugrohr bereit zum Einbau, zu denen sich ein Kraftwerks Rotrex Kit gesellen wird. (Außer Jan/SPS macht den KL-Swap klar).

Sushi wird seit gut 3 Jahren nur noch mit Kurzeitkennzeichen bewegt und als reines Spassauto betrachtet.

Dein Projekt: Brooke Berini’s ‘Barbie’ Pink 1992 NA Miata MX5

23. September 2014 1 Kommentar

Barbie has been a work in progress since I was about 14 years old.

She has come a long way as I have developed as a mechanic. As my first car and also first project car, she has had her ups and downs.

This is her current status:

  • Wizdom Side Skirts and Rear Bumper
  • GV Front Lip
  • Jass Performance Low Pros
  • Hard Dog Rollbar Megan
  • EZ Street Coilovers
  • Emortal BBS Reps (16×8) on 185/55 Kuhmos Avenue Performance
  • Steering wheel and NRG Hub Adapter/Quick Release
  • Bodywork and paint by long time sponsor Gary Betti at New England Classic Car Restorations in Upton, Massachusetts
  • Custom Interior done by yours truly

This coming March 2014, Barbie will be undergoing a complete restoration including body modification and performance upgrades.

Dein Projekt: Frank’s Rallye-MX5

21. September 2014 Keine Kommentare

Nach einigen Jahren mit dem MX5 10th Anniversary im Slalomsport wurde es ein wenig langweilig.
Und da es bislang noch keinen MX5 im Deutschen Rallyesport gibt, habe ich mit diesem Projekt auch die gewünschte Herausforderung gefunden.

Den Umbau vom Gruppe F Slalom- hin zum Gruppe G Rallyefahzeug ging ich in der Winterpause 2013/2014 an.
Begonnen wurde mit dem Innenraum:

  • Überrollkäfig nach Eigenbauvorschriften des DMSB -Schalensitze nach FIA auf selbstgebauten Konsolen
  • 4 Punkt Gurte
  • Entfernen des Airbagsystems
  • OMP Lenkrad
  • Helmnetz
  • Intercom

Den Innenraum nach Gruppe G Reglement vollständig zu erhalten war nicht einfach und bedurfte einiger Säge- und Klebearbeiten.

Weiter ging es mit dem Fahrwerk. Abgesehen von dem sündhaft teuren Flying-Miata Fahrwerk aus den USA, dessen Eintragbarkeit schwierig ist, gab es nichts auf dem Markt.
Daher wurde ein eigenes entwickelt, bestehend aus:

  • Federn für ausreichend Bodenfreiheit mit Progressiver Wicklung (und ABE)
  • Darauf abgestimmte Dämpfer aus dem Hause Bilstein (Keine Eintragung notwendig)

Das Fahrwerk fährt sich überraschend gut für eine Eigenentwicklung ohne Korrekturschleifen.
Es ist voll alltagstauglich, ohne die Bandscheiben zu gefährden und bietet für alle Situationen ausreichend Bodenfreiheit.
Auf der Rallye gibt es eine sehr gute Rückmeldung und fährt sich sehr straff und direkt. Auch Sprünge hat es bislang sehr gut weggedämpft.

Zusätzlich zum Käfig musste das Chassis durch Flying Miata Unterbodenstreben und einem sehr robusten Unterfahrschutz im Frontbereich verstärkt werden.

Die Abgasanlage entspricht nun auch wieder der Serie, nur der Endtopf ist von Remus mit ABE.

Seit Mitte 2014 setze ich den Wagen gemeinsam mit meiner Beifahrerin bei Rallye in Süd- und Mitteldeutschland ein.
Begonnen am unteren Ende der Ergebnislisten haben wir recht schnell in die Rallyeabläufe als auch die speziellen Fahrerischen Anforderungen hineingefunden und wurden von Veranstaltung zu Veranstaltung erfolgreicher.
Bereits bei unserer 4. Rallye in Calw konnten wir dann den Klassensieg in der G19 erreichen.
Damit konnten wir zeigen, dass der MX5 auf der Rallye gut mit den typischen Rallyeautos (BMW 318is, Golf, Astra…) mithalten kann und kein reines Slalomauto ist.

Regelmäßige Updates gibt es auf www.MX5-Racing.de und auf Facebook unter „Rallyemiata“
Wenn Ihr kostengünstige Bauteile für den Motorsport braucht (Fahrwerk, alles von QSP, Sicherheitseinrichtung wie HANS…) oder einfach Beratung braucht beim Aufbau eines MX5 Sportprojektes:
Meldet Euch bei: Frank@mx5-racing.de
Ich würde mich freuen, mehr MX5 im Motorsport zu sehen.

Dein Projekt: Rainer’s Low-Cost Projekt

5. September 2014 Keine Kommentare

Meinen Roadster habe ich schon seit Herbst 2010. Damit ist er mit fast 4 Jahren länger in meinem Besitz als alle anderen Autos die ich je gekauft hatte. Ich mag die kleine Rennsemmel, auch wenn sie keinen Schönheitspreis oder TimeAttack Pokal gewinnt.

Stichwort „low-cost-customs“ passt bei dem Auto ganz gut – es war nichts wirklich teuer, da alles selbst gemacht wird und auch Ebay einem oft bei der Teilesuche hilft 😉

Optik:

  • Verdeck mit Glasscheibe von einer Anni
  • Garage Vary Lippe von IL
  • OEM Mud Flaps
  • Seitenreflektoren und Frontblinker in Gelb
  • TR-Lane Rollbar
  • EKU/König Vollschalensitz
  • Schroth H-Gurt
  • Oldschool Raid Lenkrad (aus den 80ern)
  • Schaltknüppelverlängerung selfmade
  • Kennzeichenhalter selfmade
  • Miata Blende hinten
  • Mazda R-Package Heckspoiler
  • MAS und Autec Felgen – beide auf Kumho KU15

Technisch:

  • Fächerkrümmer Toyosports
  • 200Zellen Metallkat
  • Supersprint „race“ ab Kat
  • Raceland Gewinde (modifiziert)
  • Raceland Domstrebe vo.
  • Selfmade Airintake (testweise)
  • Gurtstrebe selfmade
  • Hinterachsstrebe vom Honda Civic
  • VLSD überholt

Mal sehen was der Winter so bringt – ein Kompressor-Umbau war schon drin (2012), der Mercedes Eaton M45 hatte sich aber als nicht optimalste Basis herausgestellt.

Zum Schluss möchte ich noch meinem Vater und meinen Freunden für die Hilfe danken (danke Daniel fürs Anni-Verdeck J ) und alle MX-5 Fahrer grüßen, die ich über die Jahre kennengelernt habe.