«

»

DIY-Motorausbau ohne Kran

Das Ende des Grünen B17 ist nahezu besiegelt. Mit dem Motor-Ausbau ist das Schlachten beendet und kann demnächst vom Schrotthändler abgeholt werden.

Um freien Zugang zum Motor zu bekommen, wurden sämtliche Anbauteile wie Stoßstange, Kühler und sonstige entfernt. Anschließend wurden die 2 davor liegenden dicken Streben mit einer Flex durchtrennt und auf die Seite gelegt. Nun liegt der Motor unmittelbar vor uns und kann losgeschraubt werden.

Motor Freilegung

Motor Freilegung

Die Karosserie sollte gegen seitliche Bewegungen gesichert sein, bei mir steht sie auf 4 Stahlstützen.

Das Getriebe blieb am Motor dran, allerdings musste die Kardanwelle abgeschraubt werden. Unter den Motor kam zur Sicherung noch ein Wagenheber und die seitlichen Motorhalter sowie die Schrauben am PPF konnten nun gelöst werden.

Das Gewicht des Motors mitsamt Getriebe wird auf ca. 180 kg geschätzt. 4 starke Männer, 2 Lastseile sowie 2 Holzbalken sollten genügen, um diesen nun hoch zu stemmen. Ein 5. Mann ist auf jeden Fall noch nützlich, um den Motor aus dem Motorraum heraus zu navigieren. Hierbei muss etwas gewackelt sowie hin und her bewegt werden, bis der Motor komplett frei ist.

Motorausbau ohne Motorkran

Motorausbau ohne Motorkran

So einfach geht das. 😉

Der Motor kommt nun erst mal in die Ecke und wird nächstes Jahr ein feines Saugertuning bekommen. Vielleicht gibt es ja noch zusätzliche Goodies. Bleibt am besten am Ball!

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Tris

    oh das sieht nach viel Arbeit aus!
    Ist der Motor „einfach“ auszubauen?
    Gruß,
    Tris

  2. Hubi

    Wenn man nicht 2 linke Hände hat und sich vorher alles genau anschaut, ist es recht einfach zu machen. Es müssen sämtliche Kabel ab, Schläuche mitsamt Flüssigkeiten sowie Kardanwelle, Fächerkrümmer und Gaszug. Danach können die Motorhalter, 1x rechts und links, abgeschraubt werden und der Motor liegt frei. Es ist innerhalb eines halben Tages für einigermaßen fähige Schrauber durchführbar.

  3. Tris

    cool…selber machen und dann noch als nicht Experte ist schon ne coole Sache…vor allem weiß man dann, dass man alles selbst gemacht hat!
    ich hätte auch gerne die 2.0 Litermaschine in meinem NC drin…
    Gruß,
    Tris

  4. tris

    @Hubi
    @Hubi
    Da hast du natürlich recht aber der NC hat noch längst nicht so eine Technik wie vergleichbare Fahrzeuge aus dem Baujahr…da ist Mazda etwas verstaubt…naja aber was gut ist und hält ist besser als viel Technik di ekeiner braucht und kaputt gehen kann.
    Gruß,
    Tris

  5. Hubi

    Beim NC ist das natürlich deutlich komplexer mit all den elektrischen Helferlein. Das ist eben der Vorteil beim NA, der Motor hat nur das nötigste. Das erleichtert die Arbeit deutlich!

Kommentar verfassen